Zähne einer jungen Frautestergebnisse.org stellt Ihnen die Zahnzusatzversicherung Tests von Stiftung Warentest, Öko-Test sowie dem Verbrauchermagazin „Guter Rat“ kurz vor und erklärt worauf es bei einer guten Zahnzusatzversicherung ankommt.

Für gesetzlich Versicherte ist Eigenanteil bei Zahnersatz in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Seit der letzten Gesundheitsreform zahlen die gesetzlichen Krankenkassen nur noch einen festen Zuschuss für die wirtschaftlich günstigste Behandlung. Dies macht die Zahnzusatzversicherung zu einer lohnenswerten Sache. Zumal viele Policen noch weitere Leistungen wie eine Zahnprophylaxe abdecken. Insgesamt haben die Versicherer rund 13 Millionen Policen für eine Zahnzusatzversicherung in ihrem Bestand. Wer bereits eine Police besitzt, sollte regelmäßig überprüfen, ob die Leistungen noch ausreichend sind. Bei älteren Tarifen sind neue Behandlungsmöglichkeiten oftmals noch nicht berücksichtigt. Gute Tarife übernehmen bis zu 80 Prozent der Kosten für hochwertigen Zahnersatz.

Besten Zahnzusatzversicherungen bei Stiftung Warentest

Die Zeitschrift Finanztest hat in ihrer Ausgabe 5/2012 alle auf dem deutschen Markt angebotenen Zahnzusatzversicherungen untersucht. Berücksichtigt wurden Tarife, die von allen gesetzlich Versicherten abgeschlossen werden können. Im Test waren 75 Policen, welche nach Art der Lebensversicherung kalkuliert werden. Bei diesen Angeboten sind altersabhängige Beitragssteigerungen ausgeschlossen. Dazu wurden 72 Tarife bewertet, die nach Art der Schadensversicherung kalkuliert sind und nachträgliche Beitragserhöhungen erlauben.

Besten Zahnzusatzversicherung (nach Art Lebensversicherung kalkuliert)

AnbieterTarifNote
AllianzZahnBest1,1
AllianzZahnBest + ZahnFit1,1
CentralvitaZ11,1
HanseMerkurEZ+EZT1,1
HanseMerkurEZ+EZT+EZP1,1
LVMDental-Plus1,1
R+VZahn premium1,1
R+VZahn premium + ZV1,1
Centralcentral.prodent1,2
ContinentalCEZP1,3

Besten Zahnzusatzversicherung (nach Art Schadensversicherung kalkuliert)

AnbieterTarifNote
Deutsche Familien VersicherungZEVp+ZEH+ZIV1,0
Ergo DirektZAE+ZAB+ZBB1,0
Ergo DirektZAE+ZAB+ZBB+ZBE1,0
Neckermann ZAE+ZAB+ZBB1,0
Neckermann ZAE+ZAB+ZBB+ZBE1,0
Stuttgarter Zahn Premium1,1
AxaDent Premium1,2
BarmeniaZG Plus1,3
CSS Flexi ZETop+ZB1,3
Huk-Coburg ZZ Premium Plus1,3

Von den insgesamt 147 getesteten Tarifen wurden 33 mit der Gesamtbewertung „sehr gut“ ausgezeichnet. Von den mit „sehr gut“ bewerteten Angeboten waren der Tarif „EZ+EZT“ der HanseMerkur sowie der Tarif „ZZ Premium Plus“ von Huk-Coburg am günstigsten (Produkte der HUK, HUK-Coburg und HUk24 werden auf dieser Seite nicht angeboten). Den größten Leistungsumfang bieten die Tarife „ZEVp+ZEH+ZIV“ der Deutschen Familienversicherung sowie „ZAE+ZAB+ZBB“ von Ergo Direkt bzw. Neckermann.

Versicherte die mit der Standardversorgung der gesetzlichen Krankenkassen zufrieden sind sollten sich für einen der günstigen Tarife entscheiden. Diese erstatten beispielsweise für einen Kassenkrone den maximalen Betrag von 97 Euro. Für maximal 10 Euro im Monat erhält ein 43-jähriger Versicherungsnehmer bei Versicherer DKV mit dem Tarif „DT50“ sowie der Münchener Verein mit dem Tarif „560“ eine entsprechende Zahnzusatzversicherung.

Zahnzusatzversicherungen im Test von „Guter Rat“

Junge Frau zufrieden mit ZahnzusatzDie Zeitschrift „Guter Rat“ hat in ihrer Ausgabe 01/2009 ebenfalls eine große Zahl an Zahnzusatzversicherungen unter die Lupe genommen. Dabei wurden die Angebote nach Policen für Anspruchsvolle, Sparfüchse und Gründliche eingeteilt und bewertet.
Bei den Angeboten für Anspruchsvolle wurde der Tarif „Flexi ZE top + ZB“ des Versicherers CSS zum Testsieger erklärt. Die Police bietet Versicherten höchste Zuschüsse für Inlays und Implantate. Dabei gelten auch in den ersten Jahren keinerlei Einschränkungen. Kieferorthopädische Behandlungen werden mit bis zu 80 Prozent bezuschusst. Wer über einen längeren Zeitraum keine Leistungen in Anspruch nimmt, kann den Beitrag bis auf 75 Prozent des ursprünglichen Niveaus senken. Da bei diesem Tarif keine Altersrückstellungen gebildet werden, kann die Prämie nachträglich steigen.

Testsieger bei den Policen für Sparfüchse wurde der Tarif „ZEF“ von KarstadtQuelle. Das Angebot überzeugte mit günstigen Prämien auch für ältere Versicherungsnehmer. Zudem gibt es bei diesem Tarif kein Höchstalter. Zu den Leistungen gehört eine Verdoppelung des Festzuschusses der Kasse bis maximal 100 Prozent. Zu den Nachteil gehört, dass beim Vertragsabschluss fehlende Zähne nicht versichert werden können. Zudem gibt es keine Kostenbeteiligung für Inlays und Implantate.

In der Kategorie Zahnzusatzversicherungen für Gründliche konnte der Tarif „Dent Max“ der Signal Iduna Versicherung besonders überzeugen. Kieferorthopädische Behandlungen werden hier auch für Erwachsene mit 80 Prozent bis zu 500 Euro übernommen. Dazu übernimmt der Versicherer zweimal pro Jahr die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung.

Zahnzusatzversicherungen im Test von Ökotest

Die Zeitschrift Ökotest hat bei ihrem Test (Ausgabe 7/2012) erhebliche Leistungsunterschiede zwischen den Versicherern festgestellt. Dazu gibt es zwischen den einzelnen Angeboten deutliche Preisspannen.
Zahnzusatz Testsieger bei Ökotest:

Zahnzusatzversicherung Testsieger bei Ökotest 2012

AnbieterTarifPosition
CSSflexi Zahnbehandlung + Zahnersatz top1
Badische Beamten Versicherungdental Prestige1
CSSflexi Zahnbehandlung + Zahnersatz extra1
Allianz7401
JanitosJA dental plus2
StuttgarterZahnPremium2
DKV DT85 + DBE2
DEVKET-G, Z-G3, IT-G, D-G2
Badische Beamten VersicherungV.I.P dental Komfort2
CentralVitaZ22
Die Tester raten Verbrauchern, ausschließlich auf leistungsstarke Tarife zurückzugreifen. Wer bei den Kosten spart kann nach einer Zahnbehandlung böse Überraschungen erleben.

Fazit zum Test von Zahnzusatzversicherungen

Eine Zahnzusatzversicherung kann bei benötigtem Zahnersatz zu erheblichen Kosteneinsparungen führen. Wichtig ist dabei immer, dass die Police so früh wie möglich abgeschlossen wird. Zum einen ist die Prämie in jungen Jahren deutlich geringer und zum anderen werden bei Vertragsabschluss bereits geplante Behandlungen durch die Versicherung nicht übernommen. Vor dem Abschluss einer Police sollten Verbraucher genau überlegen, welchen Versicherungsschutz sie benötigen. Je leistungsstärker der Tarif, desto höher fällt auch die Prämie aus.

Quellen:

https://www.test.de/thema/zahnzusatzversicherungen/

https://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=100333&bernr=21

https://www.guter-rat.de/wirtschaften/versicherung/zahnzusatzversicherungen-erste-wahl-fuer-dritte-zaehne

Zusatzversicherung