Durch den Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung können Versicherte sich und ihre Familie vor Schadensersatzforderungen nach einem fahrlässig oder grob fahrlässig verursachten Schaden schützen.

Zwischen den Versicherer liegt eine große Preisspanne. Teurere Angebote kosten zwischen 150 und 200 Euro im Jahr, ohne zwingend bessere Leistungen vorzusehen. Daher lohnt sich ein Vergleich der Produkte, der durch einen Haftpflichtversicherung Test erleichtert wird. Verbraucher sollten beim Abschluss des Vertrags neben der Prämie auch auf die Leistungen achten.

Auf der Suche nach einer leistungsstarken Haftpflicht bieten insbesondere die Bewertungen der Stiftung Warentest eine gute Hilfestellung. Aber auch die Rating-Agentur Franke & Bornberg und zahlreiche Wirtschaftsmagazine stellen regelmäßig die besten Haftpflichtversicherungen vor.

Testergebnisse.org gibt einen Überblick über die besten Angebote auf dem Markt.

Handelsblatt Haftpflichtversicherung Test 2019

Im Frühjahr 2019 kürte das Handelsblatt die Policen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Produkte sind keine Basis-Angebote, sondern von Franke & Bornberg als Top-Tarife bewertet. Unter die Lupe kamen 61 Unternehmen, von denen viele zu überzeugen wussten. Somit bietet sich Verbrauchern eine große Auswahl an sehr guten Policen.

Sowohl Familien als auch Singles können sich zwischen jeweils drei Angeboten mit der Traumnote 1,0 entscheiden. Die Testsieger bieten nicht nur hervorragende Leistungen, sondern sind darüber hinaus sehr günstig – eine optimale Kombination also.

Familien können sich ab einem Jahresbeitrag von nicht einmal 66 Euro absichern. So preiswert ist die Haftpflichtversicherung der Swiss Life, die damit mehr als 10 Euro günstiger ist als die gleichermaßen leistungsstarken Konkurrenten. Die Oberösterreichische Versicherung und die GVO sind für unter 80 Euro im Jahr zu haben und bieten laut Handelsblatt ebenfalls ein sehr starkes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Haftpflichtversicherung für Familien im Test 2019:

Versicherer Produkt Preis-Leistung
Swiss Life Prima mit Ausfalldeckung Plus 1,0
Oberösterreichische Versicherung Superschutz 1,0
Gegenseitigkeit Oldenburg Privathaftpflichtversicherung 1,0

Auch bei den Angeboten für Alleinstehende befindet sich die Oberösterreichische Versicherung unter den drei besten Unternehmen. Sie ist sogar mit rund 53 Euro Jahresbeitrag einige Euro günstiger als die Interrisk und Janitos. Nur knapp an der 1,0 vorbei schrammt die GVO.

Haftpflichtversicherung für Singles im Test 2019:

Versicherer Produkt Preis-Leistung
Oberösterreichische Versicherung Superschutz 1,0
Interrisk Konzept XL 1,0
Janitos Balance 1,0

Stiftung Warentest bewertet Haftpflichtversicherungen

Die Verbraucherschützer der Stiftung Warentest haben ihren letzten Haftpflichtversicherung Test im Dezember 2019 vorgelegt. Im Finanztest 12/2019 nahmen die Experten 74 Versicherer unter die Lupe und testeten 235 Tarife für die ganze Familie. Dabei mussten alle Angebote einen Grundschutz erfüllen (mehr dazu später in unserer Checkliste). Anders als das Handelsblatt wurden die Leistungen nicht in Relation zu den Beiträgen gesetzt. Die Testsieger bieten also die besten Konditionen, unter den sehr guten Anbietern gibt es jedoch einige günstigere Alternativen. Durch ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis besticht allen voran die Schwarzwälder Direkt (Tarif Exclusiv Fair Play). Das mit sehr gut (1,2) bewertete Angebot kostet pro Jahr nur 48 Euro. Die Versicherungssumme liegt mit 10 Millionen Euro jedoch deutlich hinter den Testsiegern zurück, die bis zu 50 Millionen Euro Schaden absichern.

Vier besten Haftpflichtversicherer im Test der Stiftung Warentest:

Versicherer Produkt Note für Qualität
Interrisk XXL 0,7
Helvetia Komfort Vital + Baustein Plus 0,7
Asstel Komfort 0,7
Helvetia Komfort + Baustein Plus 0,7

Pro geschädigter Person liegt die Grenze bei den vier Testsiegern jedoch bei 15 Millionen Euro. Einzig Asstel sieht bei Personenschäden ebenfalls bis zu 50 Millionen Euro Erstattungen vor. Für diesen Top-Schutz müssen Kunden etwas tiefer in die Tasche greifen als bei der Schwarzwälder Direkt. Die Interrisk ist mit einem Jahresbeitrag von 96 Euro am günstigsten. Die besten Konkurrenten berechnen zwischen 114 und 118 Euro.

Beste Haftpflichtversicherer im Ökotest

Auch das kritische Verbrauchermagazin Ökotest hat es sich nicht nehmen lassen, die Haftpflichtversicherer einem Test zu unterziehen. In der Dezember-Ausgabe 2019 stellte die Zeitschrift die besten Angebote für Familien, Singles und Senioren vor. Anders als bei der Stiftung Warentest gingen sowohl Leistungen als auch Kosten in die Bewertung ein.

Für ein Produkt mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis müssen Kunden etwa so viel Geld einplanen:

  • Als Familie 6,50 Euro
  • Als Single 4 bis 5 Euro
  • Als Senior 4,50 bis 5 Euro

Als einziger Versicherer profiliert sich die Degenia in allen drei Zielgruppen. Doch auch die Swiss Life und Janitos zählen in zwei von drei Fällen zur Spitzengruppe. Kunden haben stets die Auswahl zwischen mehreren sehr guten Anbietern. In ein Fettnäpfchen können sie laut Ökotest nicht treten, da alle getesteten Tarife zumindest einen Grundschutz abdecken.

Besten Haftpflichtversicherungen im Ökotest:

Für Familien:

Versicherer Tarif
Degenia Premium
Swiss Life Prima Plus
Prima Sorglospaket

 

Für Singles:

Versicherer Tarif
Degenia Premium
Janitos Best Selection
Gothaer Privathaftpflicht Top
Swiss Life Prima Plus
Prima Sorglospaket

Für Senioren:

Versicherer Tarif
Degenia Premium 60 +
Janitos Best Selection
Haftpflichtkasse Darmstadt Einfach Besser Senior
Einfach Besser Plus Senior

Haftpflichtversicherungen im Fairness-Test

Es ist nicht nur interessant, wie die Versicherungen objektiv von Experten, sondern subjektiv von anderen Kunden eingeschätzt werden. Focus-Money hat in seiner Ausgabe 38/2019 die Haftpflichtversicherer mit der höchsten Kundenzufriedenheit vorgestellt. Befragt wurden die 2.600 teilnehmenden Versicherten durch das Kölner Unternehmen ServiceValue. Daraus ergab sich ein Bild in diesen Teil-Bereichen:

  • Tarifleistung
  • Kundenberatung
  • Kundenservice
  • Kundenkommunikation
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

30 Unternehmen nahmen an dem Haftpflichtversicherung Test teil. Die Hälfte der Anbieter erreichte eine sehr gute oder gute Note. Neun Versicherer wurden für ihre sehr hohe Fairness ausgezeichnet. Als Service-Champion setzt sich in diesem Vergleich die Huk-Coburg durch, die sich in allen fünf Teilbereichen der Untersuchung die Bestnote verdiente. Die Württembergische wurde bis auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ebenfalls durchgängig sehr gut benotet.

Sehr gute Haftpflichtversicherungen aus Kundensicht (alphabetisch):

  • Aachen Münchener
  • Allianz
  • Cosmos Direkt
  • Die Continentale
  • Huk24
  • Huk-Coburg
  • LVM
  • VHV
  • Württembergische

Haftpflichtversicherung Checkliste

Wer sich nicht nur auf die Haftpflichtversicherung Tests verlassen möchte, kann die Produkte selbst vergleichen. Dazu geben die Verbraucherschützer wichtige Empfehlungen an die Hand. Stiftung Warentest legt Wert auf diese Vertragsinhalte:

  • Allmählichkeitsschäden: Hierbei handelt es sich um Schäden, die erst in Laufe der Zeit beispielsweise durch Feuchtigkeit, Rauch, Ruß oder Staub entstehen. Diese sind mit mindestens 3 Millionen Euro versichert.
  • Computer: Schäden die beispielsweise durch das unabsichtliche Übertragen von Viren an fremden Rechnern entstehen werden mindestens bis zu einem Betrag von 50.000 Euro ersetzt.
  • Häusliche Abwässer: Solche Schäden können unter anderem durch verstopfte Rohre entstehen und werden von der privaten Haftpflicht bis mindestens 3 Millionen Euro übernommen.
  • Hüten fremder Hunde und Pferde: Wer beispielsweise auf den Hund seines Nachbarn aufpasst, ist bis 3 Millionen Euro versichert, wenn das Tier in dieser Zeit eine andere Person anfällt oder einen Verkehrsunfall verursacht. Der Schutz gilt unabhängig von der jeweiligen Rasse.
  • Gewässergefährdende Substanzen: Versichert sind Schäden durch eine Verunreinigung von Gewässern, die durch handelsübliche Mengen von Lösungsmitteln entstehen. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt diese bis mindestens 3 Millionen Euro.
  • Mietsachschäden: Der Versicherungsschutz gilt sowohl für die eigene Mietwohnung wie auch für angenietete Ferienwohnungen oder gepachtete Schrebergärten. Versichert sind diese mit mindestens 300.000 Euro. Glasschäden und Schäden an Heizungsanlagen sind jedoch vom Versicherungsschutz ausgenommen.
  • Versicherungsschutz im Ausland: Die Policen bieten auch bei einem vorübergehenden Aufenthalt im Ausland den kompletten Versicherungsschutz. Dies gilt innerhalb der Europäischen Union für mindestens 3 Jahre und weltweit für mindestens Jahr.
  • Vorsorgeversicherung: Erst nach Abschluss des Vertrages entstehende Risiken sind bis zu einem Betrag von 3 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden und bis zu 50.000 Euro bei Vermögensschäden versichert. Bei einem neuen Risiko kann es sich beispielsweise um gekaufte Immobilie handeln, für die eigentlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht benötigt wird. Kommt es vor dem Abschluss einer solchen Police zu einem Schaden, wird dieser von der privaten Haftpflicht übernommen.

Franke & Bornberg legt darüber hinaus in seinem Haftpflichtversicherung Test folgende Anforderungen fest: 10 Millionen Euro als mindestsumme für Personenschäden

  • Für verletzte Personen sollte mindestens eine Deckungssumme von zehn Millionen Euro einkalkuliert werden
  • Mietsachschäden sollten sich nicht nur auf unbewegliche Sachen begrenzen
  • Die Versicherung sollte auch beim beruflichen Schlüsselverlust zahlen
  • Über den Familientarif sind nicht haftungsfähige Kinder kostenlos abgesichert
  • Forderungsausfalldeckung: Wird der Kunde selbst geschädigt und kann die andere Person nicht haftbar gemacht werden, springt die Versicherung ein
  • Freundschaftsdienste und Gefälligkeiten sind in der Police inbegriffen. Oft sind aber Schäden ausgeschlossen, die bei der Unterstützung eines Freundes passieren.

Fazit zum Haftpflichtversicherung Test

Die Auswahl an sehr guten Haftpflichtversicherern ist riesig. In den Tests wussten unter anderem diese Anbieter zu überzeugen:

  • Interrisk und Helvetia mit sehr starken Leistungen
  • Oberösterreichische Versicherung, Degenia und Schwarwälder Direkt mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Huk-Coburg mit der höchsten Kundenzufriedenheit

Letztendlich sollten die Testergebnisse aber nur als Orientierung dienen. Ergänzend können Verbraucher einen Online-Vergleichsrechner nutzen, um ein passendes Angebot für sich selbst zu erhalten. Dabei sollte nicht vergessen werden, neben dem Preis auch einen Blick auf die Leistungen zu werfen.

Ein Vergleich kann auch für alle sinnvoll sein, die bereits eine Haftpflichtversicherung besitzen. Stiftung Warentest stellte nämlich fest, dass „neue Verträge besser schützen“. Bei Policen, die älter als fünf Jahre sind, mache sich deshalb fast immer ein Wechsel bezahlt. Bis zu drei Monate, bevor sich der Vertrag für ein Jahr verlängert, ist eine Kündigung möglich.

Was denkt die Haftpflicht ab?

Abgedeckt sind nicht nur Sachschäden wie ein Rotweinfleck auf dem Sofa des Nachbarn. Auch wenn andere Personen durch eigenes Verschulden verletzt werden, ist die Haftpflichtversicherung zur Stelle. Dazu kommen Vermögensschäden, zum Beispiel als Ausgleich für ein verpasstes Geschäftsessen der geschädigten Person.

Ohne eine entsprechende Versicherung müssen Bürger aus eigener Tasche haften. Die Schäden reichen laut Ökotest im schlimmsten Fall bis in Millionenhöhe. Eine private Haftpflicht gehörte deshalb zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt und sollte in jedem Haushalt vorhanden sein. Zumal die Policen bereits für eine relativ geringe Jahresgebühr angeboten werden. Alleinstehende sind bereits ab 50 Euro sehr gut versichert. Paare und Familien, die unter einem Dach leben, zahlen kaum mehr. Kinder sind normalerweise bis zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung oder eines Studiums mitversichert. Der Nachwuchs kann oft bis zum 25. Lebensjahr in der Familienversicherung bleiben.

Weitere interessante Tests:

Quelle: haftpflichtversicherung-testsieger.de