Baby im Kindersitz
Bild: Kraftprotz / pixelio.de

Bereits kleinere Unfälle können für die Insassen schwerwiegende Folgen haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Kindersitz im Ernstfall versagt. Deshalb sollte beim Kauf vor allem auf Qualität geachtet werden. Ein weiteres wichtiges Kriterium sind die enthaltenen Schadstoffe. Immer wieder fallen Kindersitze deshalb beim Kindersitz Test durch. Die Stiftung Warentest führt ebenso wie der ADAC und verschiedene Fachzeitschriften regelmäßige Tests der aktuellen Kindersitze durch. Diese bieten wichtige Informationen, wie sicher Kindersitze bei einem Unfall sind.

Tipp: Schauen Sie die am besten bewertete Kindersitze an! Schliesslich können Käufer am besten Ihre Erfahrungen mitteilen.

Besten Kindersitze bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat in der Ausgabe 11/2019 die Testergebnisse von Kindersitzen für verschiedene Gewichtsklassen veröffentlicht. Das Ergebnis war dabei durchaus erfreulich. Nach mehr als 70 Durchgängen erhielten 10 der 16 neu getesteten Kindersitze die Bewertung „sehr gut“ oder „gut“. Dazu wurden bei den Ergebnissen auch Kindersitze aus früheren Tests berücksichtigt, die aktuell noch im Handel angeboten werden. Die Stiftung Warentest empfiehlt für Kinder bis zu einem Alter von 15 Monaten rückwärtsgerichtete Babyschalen.

Kindersitze der Gruppe 0+ (Geburt bis 13 Kg Körpergewicht):

  1. Römer Babysafe plus SHR II (mit Isofixbasis) „sehr gut“ (1,4)
  2. Peg Perego Primo Viaggio SL (mit Isofixbasis) „sehr gut“ (1,5)
  3. Cybex Aton 2 (mit Isofixbasis) „gut“ (1,6)
  4. Römer Babysafe plus SHR II (ohne Isofixbasis) „gut“ (1,7)
  5. Takato Mini (mit Isofixbasis) „gut“ (1,7)
  6. Cybex Anton 3 (mit Isofixbasis) „befriedigend“ (3,4)
  7. Cybex Anton 3 (ohne Isofixbasis) „befriedigend“ (3,4)
  8. Nania Baby Ride „mangelhaft“ (4,8)
  9. Osann Baby Ride „mangelhaft“ (4,8)

Die Modelle Cybex Anton 3 bieten Kindern bei Unfällen zwar einen sehr guten Schutz, jedoch ist im Bezugsstoff Naphtalin enthalten. Es handelt sich dabei um einen prozyklischen aromatischen Kohlenwasserstoff, welcher im Verdacht steht krebserregend zu sein. Zwar ist bei der gefundenen Menge keine gesundheitliche Beeinträchtigung zu erwarten, dennoch sind die Tester der Meinung, dass dieser Stoff für Kindersitze nicht verwendet werden sollte.

Kindersitze der Gruppe 1 (9 Kg -18 Kg Körpergewicht):

1. Cybex Juno 2-FX  „sehr gut“ (1,4)
Kiddy Phoenixfix Pro 2 Isofix  „sehr gut“ (1,4)
3. Cybex Juno-Fix  „gut“ (1,6)
4. Römer Triffix „gut“ (1,8)
Takata Midi Isofix „gut“ (1,8)
6. Casualplay Q-Retraktor Fix (mit Stützfuß) „gut“ (1,9)
7. Casualplay Q-Retraktor Fix (ohne Stützfuß) „gut“ (2,3)

Der Cybex Juno 2-FX wurde im aktuellen Test als bester Kindersitz für Kleinkinder ausgezeichnet. Der Sitz ist sehr leicht und für Kinder bis 4 Jahre optimal geeignet. Der Einbau gestaltet sich sehr einfach, wobei eine Fehlbedienung nahezu ausgeschlossen ist. Dazu bietet der Kindersitz ausreichend Platz und ermöglicht einen guten Blick nach draußen. Der Casualplay Q-Retraktor Fix bietet mit Stützfuß einen rundum guten Schutz. Ohne Stützfuß sind Kinder bei einem Frontaufprall etwas schlechter geschützt.

Kindersitze der Gruppen I, II, III (9 Kg bis 36 Kg Körpergewicht):

1. Kiddy Guardian Pro 2  „gut“ (1,8)
2. Cybex Pallas 2-fix  „gut“ (1,9)
3. Recaro Monza Nova IS Isofix „gut“ (2,0)
4. Storchenmühle Starlight SP „befriedigend“ (2,9)
5. Römer Xtensafix „mangelhaft“ (4,6)

Die mit „gut“ bewerteten Kindersitze überzeugen allesamt mit einem guten Rundumschutz. Dazu lassen sich die Sitze leicht einbauen und bieten den Kindern eine gute Sicht nach draußen.

Kindersitze der Gruppen II und III (15 Kg bis 36 Kg Körpergewicht):

1. Cybex Solution X2-fix  „gut“ (1,7)
Kiddy Cruiserfix Pro  „gut“ (1,7)
Römer Kidfix Sict  „gut“ (1,7)
Römer Kidfix XP Sict „gut“ (1,7)
2. Maxi Cosi RodiFix „gut“ (1,8)
Recaro Monza Nova 2  „gut“ (1,8)
Römer Kid plus Sict „gut“ (1,8)
3. Storchenmühle Solar „gut“ (1,9)
4. Recaro Monza Nova 2 Seatfix                „gut“ (2,0)

Es handelt sich bei diesen Produkten um mitwachsende Sitze für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren. Der Römer „Kidfix XP“ bietet mit Isofix einen sehr guten und mit Autogurt einen guten Schutz. Dazu kann der Sitz problemlos in der Höhe verstellt werden. Der Kindersitz „Solar“ von Storchenmühle überzeugt vor allem mit seinem großzügigen Platzangebot und einem guten Rundumschutz. Im Falle eines Seitenaufpralls bietet der Recaro „Monza Nova 2“ einen sehr guten bei Frontalaufprall jedoch nur einen durchschnittlichen Schutz.

Kindersitz Test vom ADAC

Der ADAC hat auch 2019 wieder einen umfangreichen Test von Kindersitzen durchgeführt. Wie bei der Stiftung Warentest wurden Kindersitze für verschiedene Alters- und Gewichtsstufen getestet.

 

1. PEG Perego Primo Viaggio SL & Isofix Base 0+1 „sehr gut“
2. PEG Perego Primo Viaggio SL  „gut“
3. Takata Mini  „gut“
4. Takata     Mini & Isofix Base „gut“
5. BÉBÉCAR Easymaxi ELS „befriedigend“
6. Concord Air „befriedigend“
7. Concord Air & Airfix (mit Isofix) „befriedigend“
8. Cybex Aton 3 „befriedigend“
9. Cybex Aton 3 & Base 2-fix (mit Isofix) „befriedigend“

Der Kindersitz Testsieger überzeugte als leichte Babyschale mit sehr guten Testwerten. Bei einem Frontcrash zeigt der Kindersitze nur sehr geringe und bei einem Seitenaufprall geringe Belastungswerte. Dazu verfügt der Sitz über eine sehr gute Beinauflage und Polsterung. Eine sehr gute Verarbeitung weist auch der „Takata Mini auf“. Dieser überzeugt zudem durch eine sehr geringe Schadstoffbelastung.

Kindersitze der Gruppe I (9 Kg bis 18 Kg)

1. Cybex Juno 2-Fix (mit Isofix)  „sehr gut“
2. Kiddy Phoenixfix Pro 2 ( mit Isofix) „sehr gut“
3. Brevi Axo Ifix (mit Isofix) „gut“
4. Casualplay Q-Retraktor Fix & Support leg (mit Isofix) „gut“
5. Casualplay Q-Retraktor Fix (mit Isofix) „gut“
6. PEG Perego Viaggio 1 DUO-FIX K & Isofix Base 0+1 „gut“
7. Römer Versafix (mit Isofix) „gut“
8. Takata Midi & Isofix Base „gut“

Der Cybex „Juno 2-Fix“ überzeugte als besonders leichter Kindersitz mit Fangschale. Allerdings wird die Fangschale nicht von allen Kindern akzeptiert, weshalb dies vor einem Kauf getestet werden sollte. Die Tester hoben zudem den optimalen Gurtverlauf sowie die einfache Höhenverstellung bei diesem Kindersitz hervor. Der Kiddy „Phoenixfix Pro 2“ glänzte im Test mit sehr geringen Belastungswerten sowohl beim Frontal- wie auch Seitenaufprall.

Kindersitze der Gruppe I, II und III (9 Kg bis 36 Kg):

1. Recaro Monza Nova IS Seatfix (mit Isofix) „gut“
2. Klippan Triofix & Isofix-base  „befriedigend“
3. Storchenmühle Starlight SP  „befriedigend“
4. Britax Max-Way „ausreichend“
5. IWH Multimax  „ausreichend“
6. Axkid Kidzofix (mit Isofix) „mangelhaft“
7. Römer Xtensafix (mit Isofix) „mangelhaft“

Testsieger in dieser Kategorie wurde der Recaro „Monza Nova IS Seatfix“. Die Belastungswerte bei einem Seitencrash sind sehr gering, bei einem Frontalcrash jedoch nur durchschnittlich. Positiv hervorgehoben wurde der einfache Einbau sowie das einfache Anschnallen des Kindes. Beim Axkid „Kidzofix“ ab es gleich mehrere Gründe für die schlechte Bewertung. So ergaben sich bei einem Frontcrash hohe Belastungswerte. Zudem ist der Sitz sehr schwer und benötigt viel Platz. Die Sicht des Kindes nach außen ist stark eingeschränkt. Dazu kommt noch eine sehr hohe Schadstoffbelastung. Ähnliches gilt auch für den Römer „Xtensafix“.

Kindersitze der Klassen II und III (15 Kg bis 36 Kg):

1. Chicco Oasys 2/3 Fixplus (mit Isofix) „gut“
2. Diono Monterey 2 (mit Isofix) „gut“
3. Recaro Monza Nova 2 „gut“
4. Recaro Monza Nova 2 Seatfix (mit Isofix) „gut“
5. Römer Kidfix XP SICT (mit Isofix) „gut“
6. Storchenmühle Solar „gut“
7. Chicco Oasys 2/3 „befriedigend“
8. Klippan Triofix „ausreichend“

Der Diono „Monterey 2“ war der günstigste Kindersitz im Test und konnte dennoch mit guten Werten überzeugen. Sowohl bei einem Front- wie auch Seitencrash kam es nur zu geringen Belastungswerten. Zudem ist der Kindersitz sehr leicht und lässt sich besonders einfach einbauen. Beim Chicco „Oasys 2/3 Fixplus“ kommt es nur zu einer sehr geringen Schadstoffbelastung. Allerdings sind die Belastungswerte bei diesem Kindersitz nut durchschnittlich. Der Römer „Kidfix XP SICT“ konnte mit sehr geringen Belastungswerten beim Seitencrash sowie mit geringen Belastungswerten beim Frontalcrash überzeugen. Bei diesem Modell ist die Schadstoffbelastung ebenfalls nur sehr gering.

Kindersitze der Gruppen II und II im Test von „Autobild“

Die Fachzeitschrift Autobild hat in ihrer Ausgabe 09/2019 Kindersitze für Kinder von 9 Kg bis 36 Kg unter die Lupe genommen. Kindersitz Testsieger wurden dabei gleich zwei Modelle des Herstellers Cybex. Beide erhielten die höchste Bewertung von 5 Sternen und das Testurteil „vorbildlich“

Die Testergebnisse im Einzelnen:

1. Cybex 2019 SOLUTION X-FIX „sehr gut“ (1,0)
1. Cybex 2019 Pallas Grenadine „sehr gut“ (1,0)
2. HTS Besafe Izi Up X2 „befriedigend“ (3,0)
3. Audi Youngster „ausreichend“ (4,0)
4. MAXI-COSI 2019 RODI XR „ausreichend“ (4,0)

Beim „Pallas“ Kindersitz von Cybex lässt sich die gewünschte Liegeposition mit nur einem Handgriff einstellen. Dazu ist auch der Kopf des Kindes bei diesem Sitz optimal geschützt. Beim Audi „Youngster“ wurde unter anderem die schwer zugängliche Gurtführung sowie die mäßig bequeme Polsterung bemängelt.

Fazit zum Test von Kindersitzen

Die Qualität der Kindersitze hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dennoch gibt es immer wieder Modelle, die beim Kindersitz Test durchfallen. Neben einer hohen Sicherheit sollte beim Kauf auch auf einen möglichsten geringen Platzbedarf sowie eine bequeme Sitzposition geachtet werden. Die Fahrt wird deutlich ruhiger, wenn die Kleinen dabei gut nach draußen blicken können.

Kindersitz Test: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,67 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...