Nähmaschinen Test von Stiftung Warentest und ETM Magazin

Nähnmaschine im Test
Nähnmaschine im Test

Bild: Hasan Anac / pixelio.de

Mussten Verbraucher sich früher für den Kauf einer Nähmaschine verschulden, werden die Geräte heute schon zu einem günstigen Preis angeboten. Einfache mechanische Nähmaschinen gibt es mitunter schon für weniger als 100 Euro. Welche Nähmaschine sich für einen Kauf anbietet hängt natürlich immer von den eigenen Anforderungen ab. Mit den angebotenen Funktionen steigt natürlich auch der Preis. Um sich über die Vor- und Nachteile der aktuellen Modelle zu informieren bieten die Nähmaschinen Testergebnisse der Stiftung Warentest und anderer Verbraucherzeitschriften eine wichtige Hilfestellung.

Redaktionstipp: Schauen Sie sich doch einmal bei Amazon von Kunden die am besten bewerteten Nähmaschinen an!. Eine bessere Empfehlung gibt es wohl nicht.

Besten Nähmaschinen bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat in ihrer Ausgabe 02/2011 insgesamt 12 Nähmaschinen unter die Lupe genommen. Darunter befanden sich 9 mechanische und 3 elektronische Maschinen zu Preisen zwischen 80 und 485 Euro. Teure Nähcomputer wurden bei diesem Test hingegen nicht berücksichtigt. In die Gesamtbewertung flossen die Kriterien Nähen (40 Prozent), Handhabung (35 Prozent), Technische Prüfung (20 Prozent) sowie Sicherheit (10 Prozent) mit ein.

Testergebnisse für mechanische Nähmaschinen:

Platz Nähmaschine Bewertung Note zum Produkt
1. Bernina Bernette 56 gut 2,3 Preis prüfen
2. Singer 8280 gut 2,4 Preis prüfen
3. Naumann 83A0 gut 2,5
4. Elna 1000 befriedigend 2,7 Preis prüfen
4. Pfaff Hobby 1142 befriedigend 2,7
4. Singer Tradition 2273 befriedigend 2,7 Preis prüfen
5. AEG NM 1714 befriedigend 2,8 Preis prüfen
6. Toyota Jeans JSBA21 ausreichend 3,6  …
7. Medion MD 11836 mangelhaft 5,5  …
Testsieger Nähmaschine bei Stiftung Warentest

Bernina Bernette 56 ist Testsieger – Bild: amazon.de

Die beste mechanische Nähmaschine im Test war die Bernina „bernette 66“. Sie ist für Anfänger wie auch Fortgeschrittene gleichermaßen gut geeignet. Die Maschine bietet zahlreiche Stichprogramme mit variabler Stichlänge und –breite. Einziger Nachteil ist der etwas geringe Abstand zwischen Freiarm und Grundplatte.

Die zweitplatzierte Singer 8280 konnte vor allem beim Nähen in dicken Stoffen überzeugen. Stichlänge und –breite sind bei dieser Nähmaschine ebenfalls frei wählbar. Allerdings gehört der Blindstichfuß nicht zum Zubehör und muss extra gekauft werden.

Ein echter Preistipp ist die Naumann 83A0. Mit nur 80 Euro war sie die günstigste mit „gut“ bewertete Nähmaschine im Test. Insbesondere für Einsteiger bietet das Gerät einen hohen Funktionsumfang. Insgesamt näht die Maschine durchaus gut, wenn auch etwas langsam. Nachteilig wirken sich die etwas kleinen und dadurch unhandlichen Stellräder aus. Zudem ist das Gerät nicht unbedingt leise.

Testergebisse für elektrische Nähmaschinen:

Platz Nähmaschine Bewertung Note zum Produkt
1. Brother Innov-is 10 Anniversary gut 2,1 Preis prüfen
2. Singer Curvy 8770 Befriedigend 2,7 Preis prüfen
3. AEG Premium Line 11680 Befriedigend 3,0 Preis prüfen

Die Brother „Innov-is 10 Anniversary“ wusste im Test vollauf zu überzeugen. Das elektronische Modell bietet ein Display und ist sowohl für Anfänger wie auch Hobbynäher geeignet. Die Nähmaschine wird über einen Schieberegler am Gehäuse und nicht mit einem Fußpedal betrieben. Deshalb ist sie auch ideal für Personen mit Handycap. Dazu ist die Nähmaschine sehr leicht zu bedienen und näht gleichzeitig gut und auch langsam.

beste elektrische-Nähmaschine - Brother Innovis 10

beste elektrische-Nähmaschine – Brother Innovis 10 – Bild amazon.de

Für Nutzer mit einem höheren Anspruch bietet sich die Singer „Curvy 8770“ an. Die Nähmaschine ist äußerst vielseitig und bietet zahlreiche komfortable Funktionen. Allerdings hakt es an einigen Stellen bei der Verarbeitung. Zudem ist der Nadeleinfädler etwas ungünstig platziert. Für das Nähen von Knopflöchern ist die Nähmaschine von Singer eher ungeeignet.

Die AEG „Premium Line 11680“ bot im Test nur mittelmäßige Leistungen. Die Nähmaschine verfügt über ein Display und bietet auch einen großen Funktionsumfang. Sie ist in der Lage auch sehr langsam zu nähen, macht dies jedoch nicht allzu gut. Dazu ist die Ausleuchtung nicht sehr günstig, was auch die Wartung der Maschine erschwert.

Computer Nähmaschinen im Vergleich beim Testmagazin

Das ETM Testmagazin hat in seiner Ausgabe 03/2012 insgesamt fünf Computer Nähmaschinen miteinander verglichen. Dabei wurden die Nähmaschinen bezüglich der Kriterien Montage, Einstellungen, Funktionalität, Betrieb, Lieferumfang und Dokumentation unter die Lupe genommen.

Testergebnisse der Computer Nähmaschinen im Einzelnen:

1. Brother Innov-is 30 „sehr gut“ (1,2)
2. Bernina bernette 25 „sehr gut“ (1,4)
3. W6 N 3300 „sehr gut“ (1,5)
Janome 2160DC „sehr gut“ (1,5)
5. Privileg Pro Comfort 61017E „gut“ (1,6)

Die Brother „Innov-is 30“ bestach im Test durch hohen Komfort und eine einfache Bedienung.. Dazu reagiert das Fußpedal bereits auf den leichtesten Druck, sodass auch langsames Nähen problemlos möglich ist. Preis-Leistungssieger wurde die Bernina „W6 N 3300“. Die preisgünstige Nähmaschine bietet sehr gute Nähergebnisse. Lediglich bei sehr dünnen Stoffen zeigt sie einige Schwächen. Die „Bernina bernette 25“ bietet die größte Stichauswahl aller getesteten Geräte. Positiv wurde zudem die einfache computergesteuerte Bedienung hervorgehoben.

Mechanische Nähmaschinen im Vergleichstest beim Testmagazin

In derselben Ausgabe hat das ETM Testmagazin auch mechanische Nähmaschine getestet. Den ersten Platz erzielte dabei die Pfaff  „Hobby 1132“. Die Maschine wusste mit ihren guten Näheigenschaften zu begeistern. Einziges der Transport von sehr dünnen Stoffen macht gelegentlich Schwierigkeiten.

Die Testergebnisse im Einzelnen:

1. Pfaff Hobby 1132 „gut“ (1,7)
2. Toyota ECO26A „gut“ (1,9)
Naumann 83A0 „gut“ (1,9)
AEG NM 1714 „gut“ (1,9)
5. Juki HZL-35Z „gut“ (2,0)
6. Singer Modell 2250 „gut“ (2,0)
7. Tristar SM 6000 „befriedigend“ (3,1)

Die Zweitplatzierte Toyota „ECO26A“ zeichnet sich durch ein gutes Nähbild und eine einfache Bedienung aus. Die Naumann „83A0“ liefert ebenfalls gute Nähergebnisse. Allerdings muss bei sehr dünnen Stoffen sowie bei schmalen Stichen genau auf einen gleichmäßigen Transport geachtet werden. Die Tristar „SM 6000“ ist die günstigste Nähmaschine im Test. Diese Maschine ist jedoch nur dann empfehlenswert, wenn nur selten genäht wird und keine besonderen Anforderungen bestehen.


Redaktionstipp: Schauen Sie sich doch einmal bei Amazon von Kunden die am besten bewerteten Nähmaschinen an!. Eine bessere Empfehlung gibt es wohl nicht.

Fazit zum Test von Nähmaschinen

Eine qualitativ hochwertige Nähmaschine kann über viele Jahre genutzt werden. Deshalb sollte beim Kauf nicht zuerst auf den Preis geachtet werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Maschine oft genutzt und auch aufwendigere Näharbeiten damit durchgeführt werden sollen. Computergesteuert Nähmaschinen lassen sich besonders einfach bedienen. Auch Personen mit wenig Technikerfahrung kommen damit problemlos zurecht. Dazu spielt auch die Art der verwendeten Stoffe eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.

Nähmaschinen Test: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.